Dr. Agnes Lengheimer – Fachärztin für Chirurgie

Alle Kassen und privat

Sanfte Endoskopie

Endoskopie bedeutet „hineinsehen“. Durch diese Untersuchungsverfahren ist es möglich Hohlorgane von innen zu betrachten .

Die Endoskopie gehört daher zu einer der wichtigsten Untersuchungsmethoden des Magen-Darm-Traktes und ist die bedeutendste Vorsorgeuntersuchung für Patienten ab dem 50 . Lebensjahr in diesem Bereich.

In meiner Ordination verwenden wir dazu moderne Videoendoskope die eine genaue Inspektion des Magens und Dickdarms ermöglichen. Um diese Untersuchung so angenehm und schmerzfrei wie möglich für Sie zu machen , bieten wir eine sanfte Endoskopie an.

Dabei wird eine sogenannte Sedoanalgesie (Dämmerschlaf) durchgeführt.

Sedoanalgesie

Um die Untersuchung so sanft wie möglich zu gestalten, wird die sogenannte Sedoanalgesie (Dämmerschlaf) durchgeführt. Sedativ bedeutet beruhigend und Analgesie Schmerzausschaltung . Es wird Ihnen über einen venösen Zugang ein Schlafmittel gespritzt das angstlösend, beruhigend und schmerzstillend wirkt. Der Würgereflex bleibt allerdings erhalten, was bei einer Gastroskopie schwierig sein kann.

Dieses Medikament wird von der Krankenkasse bezahlt und kostet für Sie nichts. Wenn Sie darüberhinaus eine stärkere Sedierung wünschen, die Sie tiefer schlafen lässt und auch den Würgereflex ausschaltet, gibt es die Möglichkeit ein Narkosemittel in einer oberflächlichen Dosierung zu spritzen.

Diese Medikation benötigt eine genauere und ausgedehntere Überwachung die bei uns leitliniengerecht erfolgt. Die Verabreichung und Überwachung wird von der Krankenkasse nicht übernommen ist daher selbst zu bezahlen.

Eine Sedoanalgesie mit dem Narkosemittel Propofol kostet für eine Endoskopie 95 Euro. Lassen Sie Magen- und Darmspiegelung an einem Tag bei uns durchführen, belaufen sich die Kosten auf 130 Euro.

Nach der Untersuchung erholen Sie sich in angenehmer Atmosphäre in einem ruhigen und speziell dafür vorgesehenen Aufwachraum solange wie notwendig. Zu diesem Zeitpunkt ist Ihre Begleitperson bei Ihnen bis Sie entlassen werden, sobald Sie wieder ganz fit sind. Bitte bedenken Sie, dass Sie 24 Stunden nach der Sedierung verkehrsuntauglich sind. Ihre Begleitung muss daher in der Lage sein Sie nach Hause zu führen.

© 2021 - Dr. Agnes Lengheimer - Fachärztin für Chirurgie