Dr. Agnes Lengheimer – Fachärztin für Chirurgie

Alle Kassen und privat

Gastroskopie – Magenspiegelung

Was ist eine Gastroskopie:

Bei einer Gastroskopie oder Magenspiegelung wird der obere Teil des Verdauungstraktes also der Rachen die Speiseröhre der Magen und ein Teil des an den Magen anschliessenden Zwölffingerdarmes mit dem Endoskop untersucht .

Das Endoskop ist ein dünner Schlauch der mit einer Videooptik und einem Arbeitskanal zum Absaugen und Einbringen von Geräten ausgestattet ist. Mit diesem ist es möglich das Innere der oben genannten Hohlorgane zu betrachtet. Um gute Sicht zu erlangen ist es notwendig Luft in den Magen einzublasen . Dadurch kann es zu  einem leichten Druckgefühl und Blähungen im Bauch kommen .

Routinemässig werden bei der Magenspieglung Proben aus mehreren Abschnitten des Magens entnommen und im Anschluss von einem Pathologen unter dem Mikroskop weiterbefundet.

Es ist ebenso obligat Bilder von bestimmten Arealen zu machen die sie mit Ihrem Befund erhalten .

Wann sollte eine Gastroskopie durchgeführt werden ?
Welche Symptome können mit einer Gastroskopie abgeklärt werden ?

  • Sodbrennen
  • Hüsteln und häufiges Räuspern
  • Schluckstörungen
  • Magenschmerzen
  • Oberbauchbeschwerden oder Brustschmerzen
  • Unklarer Gewichtsverlust
  • Auftreten von schwarzem Stuhl
  • Blutarmut
  • Als Vorbereitung für eine geplante Operation (z.B. Gallenblasen OP)
  • Vor und nach Übergewichtsoperationen
  • Vor Beginn einer blutverdünnenden Dauer-Therapie

Ablauf der Behandlung :

1. Vorgespräch

In einem ersten Gespräch erkläre ich Ihnen wie die Untersuchung vonstatten geht , welche Medikamente sie nehmen dürfen welche sie besser absetzen sollten .  Wir besprechen welche  Risiken zu erwarten sind , Wir sprechen über Ihre Beschwerden die eine Gastroskopie notwendig machen und über Ihre Anliegen .

Falls Sie bei uns schon eine Gastroskopie hatten und eine Kontroll untersuchung z.B nach Antibiotikagabe wegen Magenkeim,  notwendig ist , ist ein Vorgespräch auch telefonisch möglich .

In der Ordination erhalten Sie dann ihren Termin und die nötigen Informationsblätter

2. Vorbereitung auf die Magenspiegelung

6 Stunden vor der Gastroskopie sollten Sie nicht mehr essen. 3 Stunden vorher sollten Sie nichts mehr trinken.

Gerinnungshemmende Substanzen wie Marcoumar Xarelto, Efient oder sollten nach Rücksprache mit mir bzw. Ihrem Internisten abgesetzt werden .
Diabetiker werden gebeten die Dosierung ihrer Medikamente der langen Nüchternheit entsprechend mit Ihrem Hausarzt zu besprechen .

Falls Sie einen Rettungstransport zu meiner Ordination benötigen versuchen Sie diesen frühzeitig zu bestellen damit Sie zeitgerecht ankommen . Es ist vor allem für Sie als Patienten stressig wenn Sie lange auf die Rettung warten müssen und nicht pünktlich erscheinen können wie Sie das gerne hätten.

Falls Sie Ihren Termin nicht wahrnehmen können informieren Sie uns bitte darüber auch am selben Tag. Wir können dann Ihren Termin wieder an jemanden vergeben der dringend auf seine Untersuchung wartet.

Wenn Sie uns gerne in unserem Umweltbewusstsein unterstützen möchten, bringen Sie bitte ein kleines Handtuch zur Untersuchung mit. Wir sparen damit plastikbeschichtetes Einwegmaterial und schonen gemeinsam unsere Umwelt.

3. nach der Magenspiegelung

Ihre Begleitperson sollte für Sie in unserem Aufwachraum anwesend sein. Damit erhöhen wir Ihre Sicherheit nach einer eventuell durchgeführten Sedoanalgesie noch mehr. Bitte beachten Sie, dass Ihre Begleitperson schon da ist wenn Ihre Untersuchung fertig ist.

Sie sollten ca. 1 Stunde nach der Untersuchung nichts essen und trinken sowie auf kohlensäurehaltige Getränke verzichten.

Wenn Sie eine Sedoanalgesie bekommen haben, dürfen Sie bis zu 24 Stunden danach nicht am Straßenverkehr teilnehmen (auch nicht als Radfahrer), keine schweren Maschinen bedienen und keine rechtlich bindenden Entscheidungen treffen.

Sie bekommen Ihren Befund gleich direkt nach der Untersuchung, ebenso Ihr Hausarzt, der den Befund über eine datenschutzsichere Internetverbindung erhält.
In einem kurzen Gespräch teile ich Ihnen die wichtigsten Ergebnisse mit. Auch dafür ist es notwendig, dass eine Begleitperson mithört, da Sie eventuell noch nicht ganz aufnahmefähig sind.

Falls Ihnen darüberhinaus noch Fragen zu Hause einfallen, können Sie gerne in einem Nachgespräch bzw. dann, wenn wir den feingeweblichen Befund von unserem Pathologen erhalten haben, mit mir ausführlich über alles sprechen.

© 2020 - Dr. Agnes Lengheimer - Fachärztin für Chirurgie